In delicious, pasta, Recipe, veggielove

Der Herr von Ribbeck und seine Ziegen ❤︎Tagliatelle mit Ziegenkäse und Birnen

Eigentlich hat dieser Post rein gar nichts mit dem Herrn Ribbeck auf Ribbeck im Havelland zu tun, aber ich konnte einfach nicht widerstehen! Sobald ich an Birnen auch nur denke, geschweige sie esse, muß ich sofort an den lieben Herrn Ribbeck denken. Ihr kennt ihn ja wahrscheinlich, oder? Der aus der Ballade von Theodor Fontane? Aber wie gesagt, eigentlich geht es hier um etwas ganz anderes. Nämlich um ein ganz schrecklich leckeres Essen.

Vor ein paar Tagen waren wir mit unseren Ziegen Töchtern essen, in einem sehr netten Steakhaus. Und während der Rest der Familie sich mit den zugegebenermaßen ausgezeichneten Steaks vergnügte, fühlten sich unsere Kleinste und ich eher ein bißchen vegetarisch den Abend. Und entschieden uns für Pasta.

Ziegenkäse und Birnen sind für mich grundsätzlich schonmal ein Dreamteam. Irgendwie füreinander bestimmt. Wie Romeo und Julia, aber mit Happy End. So wie hier. Mit Tomaten, Rucola und Tagliatelle als Nebendarsteller. 

Kaum serviert mussten wir unsere Tagliatelle schon vehement gegen die restlichen Familienmitglieder verteidigen.  Wenn etwas so köstlich daherkommt, sieht dagegen auch das feinste Steak etwas bläßlich aus. Aber was ist schon ein Laserschwert, wenn man eine Gabel hat 😉

Kennt Ihr das auch, wenn man unterwegs etwas unglaublich Leckeres gegessen hat und es unbedingt ganz schnell wieder auf dem Teller haben möchte? Ich habe es genau zwei Tage geschafft, gegen den Birnen-Ziegenkäse-Jieper anzukämpfen – dann ging ich schnell einkaufen und machte mich hungrig ans Werk. Das Ergebnis war vielleicht nicht mit dem Essen im Restaurant identisch, aber ebenso gut. Und es hatte den großen Vorteil, dass ich hinterher keine Kampfverletzungen von Gabelkämpfen versorgen musste. Es gab genug für alle, was für ein Glück!

Und so könnt Ihr die Birnen-Ziegenkäse-Tagliatelle ganz schnell nachmachen:
Ihr braucht für 4 Personen:
500 g Tagliatelle
1 kleiner Löffel Butter
2 Birnen
4 kleine Tomaten
100 – 200 g Ziegenfrischkäse, je nach Größe des Käsejiepers 😉
2 Hände voll Rucola, gewaschen und zerzupft
Salz und Pfeffer aus der Mühle
Zuerst die Tomaten mit kochendem Wasser übergiessen und Häuten. Den Stielansatz und die Kerne entfernen, den Rest in kleine Würfel schneiden. Die Birnen waschen, entkernen und ebenfalls in kleine Würfel schneiden. Die Schale lasse ich dabei dran, das gibt dem Ganzen etwas mehr Struktur.
Die Tagliatelle nach Packungsanweisung zubereiten. In der Zwischenzeit die Butter in einer beschichteten Pfanne zerlassen und darin die Birnenwürfel andünsten. Nach ca. 4 Minuten die Tomatenwürfel dazugeben und kurz weiter dünsten. Die Hälfte des Ziegenfrischkäses dazugeben und zerlaufen lassen. Mit etwas Salz und Pfeffer würzen. Die fertigen Tagliatelle untermischen, den Rucola unterheben und alles schnell auf 4 Teller verteilen. Den restlichen

Ziegenkäse auf den Nudeln in kleinen Krümeln verteilen und servieren. Die ganz dekadenten Cheeselovers nehmen vielleicht noch ein bisschen frischgeriebenen Parmesankäse dazu. 

Probiert es unbedingt einmal aus! Ich bin gespannt, wie es Euch schmeckt! 
Ich wollte mich übrigens noch ganz herzlich für die lieben Kommentare und Nachrichten zu meinem letzten Post bedanken! Ganz lieb von Euch! Es ist so schön, Eure lieben Worte zu lesen und Eure Anteilnahme zu spüren. Danke!
Habt noch eine schöne Woche!
Liebe Grüße,

Isabelle
Share Tweet Pin It +1
Previous PostWenn sich das Leben ganz kalt und fröstelig anfühlt. Über die letzten Monate hier so. Und ein feines Porridge-Rezept.
Next PostNoch mehr Birnen Content - Carpaccio aus Birnen und Gorgonzola mit Honig

12 Comments

  1. Anja
    3 Jahren ago

    Liebe Isabelle,
    …und zack! da bin ich schon. 🙂 Manno, hast Du es schön hier. Musste voll lachen, als ich eben das von "Herrn Ribbeck" las – das Gedicht hat mein Großer kürzlich lernen müssen ;-). Pinne mir gleich mal das Rezept und "muss" wohl zukünftig öfter vorbeikommen :-).
    LG aus Leipzig von Anja

    Reply
  2. Applewood House
    3 Jahren ago

    Das ging ja schnell 😉 Wie schön! Dann "sehen" wir uns ja jetzt öfters! Ich habe Euch mal gleich in meine Blogroll gesteckt. LG!

    Reply
  3. Ursl
    3 Jahren ago

    Hallo Isabelle,
    Schön wieder hier zu sein. Früher habe ich öfter bei dir vorbeigeschaut, leider hab ich dich dann aus den Augen verloren. Das soll sich wieder ändern!
    Liebe Grüße
    Ursl
    http://soapkitchenstyle.com

    Reply
  4. Volle Lotte
    3 Jahren ago

    Ach was für eine tolle Kombi! Das sieht so lecker aus und wird gerne nachgekocht. Danke für die Idee!
    LG
    Silvia

    Reply
  5. Karambakarina
    3 Jahren ago

    Eigentlich mag ich ja keine Ziegenkäse, aber hier könnte ich glatt eine Ausnahme machen.
    Ich glaube ich überlege es mir nochmal. Es sieht nämlich super lecker aus.
    Liebe Grüße
    Karina

    Reply
  6. Applewood House
    3 Jahren ago

    Liebe Silvia,

    unbedingt! Es lohnt sich! LG!

    Reply
  7. Applewood House
    3 Jahren ago

    Das freut mich, liebe Ursl! Liebe Grüße!

    Reply
  8. Applewood House
    3 Jahren ago

    Liebe Karina,

    für nicht-Ziegenkäse-Lover könnte ich mir auch sehr gut eine Variante mit Mozzarella und statt Birne mit Feigen vorstellen. Ich glaube, das muß ich auch mal ausprobieren!

    Liebe Grüße,

    Isabelle

    Reply
  9. Julia
    3 Jahren ago

    Birnen = Ribbeck! Geht mir genauso 🙂 Ein schönes Rezept. Vor allem für mich als Ziegenkäseliebhaber. Dein Blog-Theme gefällt mir übrigens sehr!

    Reply
  10. titatoni
    3 Jahren ago

    Ha, mein Sohn musste erst kürzlich den Ribbeck auswendig lernen – ich liebe das Gedicht.

    Und deine Fotos liebe ich auch und auch dieses Rezept ist zum Verlieben, das klingt einfach großartig!

    Ganz liebe Grüße,
    Renaade

    Reply
  11. Applewood House
    3 Jahren ago

    Vielen Dank, liebe Julia!

    Reply
  12. Applewood House
    3 Jahren ago

    Dankeschön, liebe Renate! Ich liebe das Gedicht auch! Sobald es um Birnen geht habe ich es im Ohr 😉 Ganz liebe Grüße in den Norden!

    Reply

Leave a Reply